Die Literatur zur pluralen Ökonomik gedeiht!

Vom 12. bis zum 14. Januar fand unsere Endredaktionskonferenz auf der Burg Warberg statt. Nach diesem Wochenende steht nun endgültig fest: Der Titel unseres Sammelbandes wird “Perspektiven einer pluralen Ökonomik” lauten und 16 spannende Perspektiven beinhalten. Die thematische Bandbreite umfasst ein breites Spektrum aus Fragestellungen und Problemen, die sich im Umgang mit ökonomischen und sozialen Phänomenen ergeben. Am Anfang stehen empirische Studien aus der Wissenschaftsforschung zur Ökonomik und daran anschließend Begründungen für die Ökonomik als eine multiparadigmatische Sozialwissenschaft. Es folgen Artikel, die insbesondere Theorie- und Methodenkritik betreiben, und dabei über die übliche Kritik hinausgehen. Der dritte, abschließende Schwerpunkt soll einen Ausblick anbieten, welche in der Standardökonomik wenig repräsentierten Forschungsprogramme auf ökonomische Probleme gerichtet sein können.

Auf dem Redaktionstreffen konnten wir dabei wichtige und noch offene Fragen final klären sowie beginnen, die Sammelband-Beiträge an unsere formalen Vorgaben anzupassen und damit die Endredaktion einzuläuten. Dazu wurde von uns ein umfangreicher Leitfaden für Formalia & Layout [Download: PDF-Dokument] entwickelt, den wir hiermit auch gerne als Anregung für andere Buchprojekte zur Verfügung stellen. Auch wenn noch einige letzte Aufgaben unerledigt blieben, so musste ‘keine der anwesenden 16 Redaktionsmitglieder in den Kerker der Burg verbannt’ werden. Die Endredaktionskonferenz kann somit als ein gelungener Auftakt zum finalen Projektabschluss bezeichnet werden.

Wieder hat sich gezeigt, dass ein derartiges Buchprojekt nicht nur ein physisch-materielles Ergebnis in Form eines (nahezu) fertigen Buches ist und damit auch ‘zum Wirtschaftswachstum in Deutschland’ beiträgt, sondern dass es ebenso einen Beitrag zur Bildung wertvoller Kontakte und zum Austausch von Ideen leistet. Das kollaborative Entwickeln eines solchen Sammelbands bildet somit auch ein soziales Ereignis mit vielfältigen nützlichen Effekte für alle Beteiligten. Nicht zuletzt hat uns das Endredaktionstreffen zwei spaßige Abende mit interessanten Diskussionen, Nachtwanderung und Amateurvideos beschert! Dabei hat uns die stattliche Burg Warberg für diese Aufgaben ein ebenso passendes Umfeld geboten (‘von den vielen Treppen abgesehen’), wie zuvor die Jugendkirche und das Gleisdreieck in Hannover.

Mit unserer Endredaktionskonferenz ist die Fertigstellung des Sammelbandes nun endlich absehbar und wir freuen uns auf eine voraussichtliche Veröffentlichung im Juni 2018 (‘nagelt uns aber bitte nicht darauf fest’). Diese wird bestimmt mit weiteren Aktivitäten auf diversen Veranstaltungen wie der Sommerakademie für plurale Ökonomik einhergehen. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Wer nicht so lange warten möchte, … kann die Zeit beispielsweise mit weiteren interessanten Neuerscheinungen überbrücken: Zum einen gibt es mit dem Buch “Rethinking Economics: An Introduction to Pluralist Economics” nun eine leicht zugängliche Einführung in neun verschiedene Denkschulen der Ökonomik. Brandaktuell ist auch das Lehrbuch “Macroeconomics in Context. A European Perspective” von Sebastian Dullien et al. mit einem makroökonomischen Fokus auf die europäischen Institutionen. Steffen Lange, der auch als Autor in unserem Sammelband vertreten ist, beschäftigt sich in seinem gerade erschienenen Buch “Macroeconomics Without Growth. Sustainable Economies in Neoclassical, Keynesian and Marxian Theories” hingegen mit der Frage, ob und falls ja, wie ein stabiles Wirtschaftssystem ohne Wachstum möglich ist. Außerdem erscheint in Kürze die deutsche Übersetzung von Kate Raworth “Doughnut economics“. Psst… Schon mal vormerken: Raworth wird in Deutschland vom 22.-28. April 2018 auf Lesetour sein mit Zwischenstopp in Hannover (in Kooperation u.a. mit Netzwerk Plurale Ökonomik).

Unsere Endredaktionskonferenz: Esther, Myriam, Christian, Jan, Daniel, Deborah, Nathalie, David, Yuliana, Felix, Benjamin, Sebastian, Lea, Conrad, Robert (v. l. n. r.) und Caspar (nicht im Bild) waren dabei.

Plurale Reflexionen in Hannover

Nach unserem letzten Treffen in der prachtvollen Jugendkirche Hannover, bei dem es noch um eine Auswahl der Sammelband-Beiträge ging, zog es uns nun ins gemütliche Tagungshaus Gleisdreieck. Drei Tage verbrachten wir dort um den weiteren Prozess zu organisieren sowie vor allem die finalen Entwürfe zu reflektieren und in ihrer jeweiligen Argumentationslinie zu stärken. Dabei tauchten wir gemeinsam mit rund 50 interessierten Studierenden und (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen in die bisher entwickelten Perspektiven der Beiträge ein. Perspektiven, die derzeit in der wirtschaftswissenschaftlichen Lehre oftmals kaum bis gar keine Rolle spielen. Mit diesem Bericht möchten wir Euch einen weiteren Zwischenstand zu unserem Sammelband-Projekt geben.

Wir haben im Herbst 2015 die Möglichkeit erhalten, ein Buch in der Reihe „Wirtschaft + Gesellschaft“ im Springer Verlag für Sozialwissenschaften zu veröffentlichen. Aus diesem Angebot entwickelten wir – im Laufe des Prozesses – ein immer umfangreicheres Projekt, an dessen Ende ein Sammelband mit voraussichtlich 18 Beiträgen stehen wird. Nach einem Call for Papers, der Auswahl der Exposés im Mai 2016 (einer Auswahl, die uns bei den vielen interessanten Einreichungen nicht leicht fiel), startete die erste Schreibphase. Die ersten Entwürfe trudelten dann im August/September beim Redaktionsteam ein. Es folgte eine Phase des Feedbacks: Fragen zu Formalia und Stil, aber auch Inhalten wurden mit den Autor*innen geklärt. In einer zweiten Schreibphase galt es dann die Beiträge entsprechend zu schärfen. Im November erhielten wir die überarbeiteten bzw. finalen Entwürfe. Diese bildeten die Diskussionsbasis für unser Kolloquium am 03. Dezember. Dazu hatten wir nicht nur die Autor*innen, sondern auch interessierte Studierende und Wissenschaftler*innen eingeladen.

Zunächst trafen wir uns vom Redaktionsteam am Freitag (02.12.) um den bisherigen Prozess und letzte Vorbereitungen für das Kolloquium zu organisieren. … Mehr lesen

Die Themen unseres Sammelbands stehen!

Samstag, Jugendkirche In der Galerie und vor dem Altar rekeln sich müde Körper. Langsam schälen sich hier und da Personen aus ihren Schlafsäcken. Ein verheißungsvoller Blick auf den Duschplan verrät: 07:20 Uhr, Duschzeit in Davids WG. Also fix den Kulturbeutel und das Handtuch geschnappt und ab unter die Dusche. Unterdessen wird Frühstück vorbereitet. Es ist schon etwas besonderes, eine ganze Kirche als Konferenzort nutzen zu können. Schließlich wird auch der müde Rest des Redaktionsteams vom frisch gemahlenen Kaffeegeruch an den Frühstückstisch gelockt. Gestärkt sitzen wir wenig später im Stuhlkreis. Plenum. Die Tagesordnung wird besprochen, es stehen intensive Diskussionen an…

Nach dem Ende unserer Ringvorlesung im SoSem 2015 erreicht uns im Herbst ein spannendes Angebot: Prof. Dr. Andrea Maurer, die bei unserer RV als Referentin zu Gast war, bietet uns an, ein Buch in der von ihr und Herrn Schimank verantworten Reihe “Wirtschaft + Gesellschaft” im VS Springer Verlag herauszugeben. Wir zögern kurz, sind unsicher ob wir dies leisten können. Am Ende siegt unsere Neugier und der Mut, es einfach mal auszuprobieren. Im September beginnen wir mit den konkreten Absprachen und Vorbereitungen. Wir merken schnell, dass es wenig bringt, einen fertigen Plan im Vorfeld zu erstellen; ursprüngliche Ideen werden verworfen. Auch deshalb entscheiden wir uns – am Anfang vermutlich eher unbewusst, im späteren Prozess bewusst – für ein prozessorientiertes Arbeiten. Im Dezember startet dann endlich der Call for Papers. Das Jahr 2016 beginnt sogleich mit wesentlichen Fortschritten: Es bildet sich ein Redaktionsteam aus Studierenden und Nachwuchswissenschaftler*innen sowie ein wissenschaftlicher Beirat. Wir sind begeistert von der großen Unterstützung! Zugleich trudeln immer mehr Einreichungen ein. Es folgen erste Online-Redaktionskonferenzen und auch eine gezielte Verlängerung des Call for Papers. Am Ende liegen uns 45 Exposé vor. Wir sind von dem großen Interesse überrascht, aufgeregt. Wir merken, dass dies auch eine große Herausforderung beinhaltet. Gleichwohl versuchen wir dies optimistisch anzugehen und konzentrieren uns auf den nächsten Schritt! Es folgt eine Phase der Reflexion und Diskussion, bei dem auch ein erstes Stimmungsbild entsteht (siehe Grafik unten). Auch sieben Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates beteiligen sich an diesem Reflektions- und Feedbackprozess, der für dieses Gremium optional vorgesehen war.

Nun, etwa 9 Monate später, stehen die Beiträge und die voraussichtliche Struktur unseres Sammelbands fest. Und so viel können wir Euch schon verraten: Wir werden den wirtschaftswissenschaftlichen Diskurs herausfordern!


Vom 13. Mai bis 15. Mai 2016 fand in Hannover der bisherige Höhepunkt unseres Projekts statt: Die Redaktionskonferenz zur finalen Diskussion, Bewertung und Auswahl der Beiträge. Nachfolgend möchten wir Euch einige Einblicke in unseren Auswahlprozess geben:

Gruppenbild_Redaktionsteam

Unsere Redaktionskonferenz: Deborah, Conrad, Jannis, David, Konrad, Corinna, Christian, Benjamin, Esther, Robert, Clemens, Jan, Daniel (v.u.l.) und Sebastian (nicht im Bild) waren dabei.

Im Vorfeld der Redaktionskonferenz konnten die Einreichungen bereits von allen Redaktionsmitgliedern auf der Online-Plattform Basecamp diskutiert werden. Zugleich wurde kurz vorm Redaktionstreffen ein erstes Stimmungsbild per SurveyMonkey eingeholt. Alle vorab gesammelten Informationen und Kommentare wurden dann in einem Reader zusammengestellt und den Teilnehmenden für die Konferenz ausgehändigt.

Textauswahlprozess_gesamt

Stimmungsbild und endgültiges Abstimmungsergebnis

Bewertungsprozess

Übersicht: Dimensionen einer Bewertung

Um dort ein gutes Ergebnis zu erzielen, hatten wir uns vom Herausgeberteam einen ambitionierten Plan ausgedacht. … Mehr lesen

SoSem 2016 – Das könnte interessant werden…

Liebe Studierende,
unsere Grundsatzkritik an der einseitigen Ausrichtung ökonomischer Bildung und Lehre sorgt auch an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät in Hannover immer wieder für Reibung. Mit unseren bisherigen Veranstaltungen haben wir vor allem Kritik sowie verschiedene Perspektiven thematisiert. Wir konnten so (zumindest temporär) Räume für Auseinandersetzungen schaffen.

Gleichwohl gibt es durchaus schon interessante Angebote an unserer Leibniz Universität Hannover. Wer ein breiteres Verständnis von Ökonomie wünscht, sollte daher auch einen Blick in das Vorlesungsverzeichnis anderer Fakultäten wagen!

Im Sommersemester 2016 werden beispielsweise folgende Seminare angeboten, die wir als mögliche Bausteine für ein breiteres Verständnis von Ökonomie sehen würden … Mehr lesen

Das neue Jahr wird wieder bunt und plural…

Im neuen Jahr tut sich beim AK Plurale Ökonomik Hannover so einiges:

twitter_header_CALL_pluralOekoHUnser Call for Papers für den wissenschaftlichen Sammelband “Perspektiven einer Pluralen Ökonomik” ist gestartet und läuft noch bis Ende Februar. Wer Teil dieses spannenden und innovativen Projekts werden will, hat dazu zahlreiche Möglichkeiten: ob als Autor*in, Teil des Redaktionsteams oder Mitglied des wiss. Beirats. Alle Infos gibt’s hier. Tragt euch auch gern für den entsprechenden Newsletter ein.

webseite_pluralÖkoH_headerAm 09. Januar findet unsere Konferenz zur Zukunft der Arbeit in der kestnergesellschaft statt, die wir gemeinsam mit den Talententwicklern gestalten. Seid gespannt und meldet euch schon mal an!

Lesenswert: „Ökonomik funktioniert nicht wertneutral und losgelöst von Gesellschaft“

“Unserer Ansicht nach sollte die wirtschaftswissenschaftliche Disziplin insgesamt plural, inter- und transdisziplinär sowie kritisch ausgerichtet werden – auch im Grundstudium!”

Wir im Interview: Was uns antreibt und warum wir uns für Vielfalt in den Wirtschaftswissenschaften engagieren, erfahrt ihr in diesem Interview.


Und außerdem lesenswert: Ein Gastbeitrag von Mitgliedern aus dem Netzwerk Plurale Ökonomik.

Ausblick: Nach der Ringvorlesung…

Mitmischen für eine Plurale Ökonomik!

Im kommenden Semester bzw. nächstes Jahr planen wir verschiedene kleinere Veranstaltungen sowie eine Tagung. Angedacht ist u.a. auch eine spannende Zusammenarbeit mit einer renommierten Institution (mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten). Ob und zu welchen Themen wir genau etwas auf die Beine stellen, entscheiden wir jedenfalls in den kommenden Monaten. Unser AK lebt dabei vor allem von dem Engagement der Studierenden. Lust mitzumischen?

Wir treffen uns regelmäßig – donnerstags um 11 Uhr – auf dem Conti-Campus. Schaut gerne mal vorbei und bringt Euch ein, egal ob ihr wenig oder viel Zeit habt.

Wir freuen uns auf Euch!


DANKE für euer Interesse!

Wie schnell doch die Zeit vergeht… Das Sommersemester neigt sich dem Ende und damit endet auch unsere studentisch-organisierte Ringvorlesung “Zur Krise der Ökonomie”. Es gab spannende Inhalte und Diskussionen sowie einige Impulse für weitere Auseinandersetzungen.

Wir hoffen jedenfalls, dass ihr am Thema dran bleibt – denn mit Blick auf die Engführung in der WiWi-Lehre ist noch viel zu tun!

Euer AK Plurale Ökonomik Hannover
– eine studentische Initiative an der Leibniz-Universität Hannover

Aktuelles: Ergebnisheft

Perspektiven, Impulse & Diskussionsstoff: Unser Ergebnisheft

Am 17. Januar 2015 haben wir mit einer selbstorganisierten Tagung “Zur Pluralität der Wirtschaftswissenschaften – Was lernen wir?” den Auftakt für unsere Initiative in Hannover gestartet.
Wir freuen uns, dass wir nun feierlich verkünden können: Endlich ist unser Ergebnisheft fertig.
Schaut’s Euch an!

Die Ergebnisse aus dem Ergebnisheft haben wir am 25.06. auf der MeinHannover2030‬-Veranstaltung zum Handlungsfeld „Wirtschaft – Arbeit – Wissenschaft – Umwelt“ zur Diskussion gestellt. Es gab gute Gespräche und viel positives Feedback. Ein paar Impressionen:

AK Plurale Ökonomik im Dialog

Diskussions-

AK Plurale Ökonomik im Dialog

… und Infostand

Großes Interesse bei der Veranstaltung zum Handlungsfeld „Wirtschaft – Arbeit – Wissenschaft – Umwelt"

Dialogveranstaltung

Robert, David und Tilo vom AK Plurale Ökonomik Hannover

Robert, David und Tilo

Aktuelles: Global Action Day

Globaler Aktionstag für eine Plurale Ökonomik am 05.05.2015 (Hannover)

Globaler Aktionstag für eine Plurale Ökonomik am 05.05.2015 (Hannover)


Am 16.04. startete erfolgreich unsere Ringvorlesung an der Uni Hannover. Etwa 130 Studierende und Interessierte lauschten mit uns gemeinsam dem Eröffnungsvortrag zur Finanz- und Staatsschuldenkrise. Wir haben dort eine erste Evaluation vorgenommen und möchten daher versuchen einige erste Anregungen von euch umzusetzen:

So wird es – nach Möglichkeit – immer einen kleinen Teaser als Ankündigung der jeweils nächsten Veranstaltung geben und wir werden versuchen jeweils einen kurzen Text und ggf weiterführende Literatur zur Vertiefung und freiwilligen Vorbereitung bereit zu stellen.

Die Rückmeldungen bzgl. des fachlichen Niveaus des Vortrags fielen sehr unterschiedlich aus. Da wir sehr unterschiedliche Themen behandeln werden und auch verschiedene Referent*innen geladen sind, wird diese Wahrnehmung wahrscheinlich für jede*n von euch von Veranstaltung zu Veranstaltung sehr unterschiedlich ausfallen. Bitte gebt uns gerne ein entsprechendes Feedback. Zudem bieten wir Euch weiterführende Literatur, die Videoaufzeichungen, Diskussionsrunden und ein Forenbereich an, um bestimmte Aspekte noch einmal zu vertiefen.

Die Videoaufzeichnungen findet ihr – in der Regel – immer ab Freitag unter Media und/oder auf Stud.IP (Achtung: Aufgezeichnet wird jeweils nur der Vortrag, nicht aber die Diskussion oder die Folgeveranstaltung).

Schlussendlich möchten wir auch noch auf den Global Action Day für Pluralismus am 05.05. hinweisen.

Wir sehen uns am Donnerstag,
euer AK Plurale Ökonomik Hannover