Programm

webseite_pluralÖkoH_header
Euch erwarten spannende Impulse aus Wissenschaft und Praxis. Kurze Vorträge mit interaktiven Formaten. Einlass ab 11 Uhr


11:30-11:45 Uhr /// Begrüßung


11:45-12:30 Uhr /// 1.IMPULS | MENSCHEN BEUTEN MENSCHEN AUS
Ökonomische Anmerkungen zum Wert von Arbeit

Menschen lassen Menschen für sich arbeiten. Angelegt im Lohn-Kapitalverhältnis erhält der abhängig Beschäftigte nicht den Wert seiner Arbeit. Nur dadurch entsteht Gewinn, Zins und Grundrente. Dies schafft gesellschaftliche Ungleichheit und Ungerechtigkeit.

Prof. Dr. rer. pol. Heinz-J. Bontrup ist Wirtschaftswissenschaftler an der Westfälischen Hochschule. Ehemaliger Arbeitsdirektor (Personalvorstand) bei einer Thyssen-Tochter und Sprecher der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik.
Forschungsschwerpunkte: Arbeitsökonomie, Energiewirtschaft und -politik.


12:45-13:30 Uhr /// 2.IMPULS | ARBEIT UND GENDER
Ein ökonomischer Blick

Beim Thema Arbeit scheinen sich Frauen und Männer oft unterschiedlich zu verhalten, dabei weichen ihre Wünsche und Fähigkeiten gar nicht so sehr voneinander ab. Aber manchmal reicht schon ein minimaler Unterschied, um einen Kreislauf sich selbst verstärkender Differenzen in Gang zu setzen…

Prof. Dr. Miriam Beblo ist Volkswirtin am Fachbereich Sozialökonomie der Universität Hamburg. Forschungsschwerpunkte: Empirische Arbeitsmarkt- und Familienökonomie (ökonometrisch und experimentell) sowie die quantitative Geschlechterforschung.


13:45-14:45 Uhr /// 3.IMPULS | WAS GELINGT IN DER ERWERBSARBEIT, WAS JENSEITS DAVON?
Arbeitspsychologische Anmerkungen zur Erwerbsarbeit und zur unbezahlten Freiwilligenarbeit

Freiwilligkeit ist Sinngenerierung und folgt dem Wunsch nach Generativität; Erwerbsarbeit dient der Existenzsicherung, führt zunehmend in psycho-soziale Krisen und macht allenfalls zufrieden: Muss das so sein? Gelingt unter Umständen eine Trennung von Arbeit und Einkommen, wie es das Bedingungslose Grundeinkommen vorschlägt?

Prof. em. Dr. Theo Wehner war von 1986-1997 Arbeitswissenschaftler an der TU Hamburg, bis Ende 2015 an der ETH Zürich und ist zur Zeit Gastprofessor an der Universität Bremen.
Forschungsschwerpunkte: Fragen zur “Entstehung des Neuen”, der “Wahrheit des Irrtums“, sowie Studien zur frei-gemeinnützigen Tätigkeit und zum Bedingungslosen Grundeinkommen.


15:00-17:00 Uhr /// KREATIVPAUSE
– kostenlose Ausstellungsführung um 15 Uhr
– Open Space um 16 Uhr
: Wir laden zum lockeren Austausch und Gesprächen ein. Zeit für eigene Reflexionen sowie weiterführenden Diskussionen. Außerdem stellen die Veranstalter weitere ihrer Ideen und Projekte vor. Eine gute Chance sowohl den AK Plurale Ökonomik, als auch die Talententwickler näher kennen zu lernen. Das alles in entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Tee.


17:00-17:45 Uhr /// 4.IMPULS | DAS ENDE DER NEOLIBERALEN EPOCHE
Lesung, Erfahrungen und Ausblicke von Karriereverweiger*innen

Das Versprechen auf Wohlstand und Sicherheit durch Arbeit löst sich nicht mehr ein. Ganze Generationen stehen in Europa, aber auch in Deutschland, vor dem Nichts. Die »Generation Y« soll dabei das ausbaden, was in der Ökonomie nicht mehr funktioniert. Unabhängigkeit durch Fleiß scheint angesichts von Zeitverträgen und betonierten Eigentumsverhältnissen nur noch ein schlechter Scherz zu sein. Die Prämissen neoliberaler Ökonomie und Gesellschaft haben immer weniger Griff mehr in die Realität: Die Verschuldung wird in die Zukunft verschoben, das ökologische Problem nicht gelöst. Soziale Krisen haben ein Ausmaß erreicht, das die geltende Ordnungsvorstellung infrage stellt.
Faßmann und Lenz referieren darüber, wie ein entspannter Umgang mit weniger Arbeit zu besserer Verteilung und einem gelungeneren Zusammenleben führen könnte. Sie gehen dabei von eigenen Erkenntnis- und Entwicklungsfortschritten aus, um daraufhin verständlich zu systematisieren. Der Vortrag mit kurzer Lesung ist kein Wissenschaftsprogramm, sondern unterhaltsam!

Alix Fassmann ist Journalistin und Buchautorin. Geb. 1983 in Hannover. Faßmann hat Soziologie in Osnabrück studiert, ein Volontariat beim Berliner Verlag gemacht, als Redakteurin für Berliner Kurier und schließlich beim SPD-Parteivorstand gearbeitet. Daraufhin wurde sie »Karriereverweigerin« und gründete den Haus Bartleby e.V. – Zentrum für Karriereverweigerung in Berlin. 2014 erschien ihr Buch »Arbeit ist nicht unser Leben«.
Anselm Lenz ist Dramaturg und Arbeiter. Geb. 1980 in Hamburg, brit. und dt. Staatsbürgerschaft. Lenz war Marinesoldat, hat in der Metallverarbeitung gearbeitet, Europäische Ethnologie, Kulturwissenschaft und eine Zeit lang Jura studiert. Lenz arbeitete sechs Jahre für Staatstheater, als Journalist und Übersetzer, bis er sich entschied, so nicht weitermachen zu wollen. 2014 war er Mitgründer des Haus Bartleby in Berlin. 2015 erschien das Buch »Sag alles ab! – Plädoyers für den lebenslangen Generalstreik«.


18:00-18:45 Uhr /// 5.IMPULS | HOCHSCHULABSCHLUSS UND JETZT?
Ein Gedankenanstoß für alle, die ihre Lebenszeit für mehr als Geld und Status eintauschen wollen

Immer mehr Berufseinsteiger schlittern direkt in eine Sinnkrise. Es ist an der Zeit, die klassische Definition von Karriere in Frage zu stellen. Gilt die klassische Karriere noch immer als erstrebenswert? Wie kann Karriere heute definiert werden? Welche Schritte können unternommen werden, um eine neue Art von Karriere zu leben?

Pascal Keller und Robert Kraxner sind zwei junge Menschen die alternative Karrierewege gehen, um Menschen dabei zu unterstützen, ein sinnerfülltes und einzigartiges Leben zu leben. Pascal betreibt den Blog »twentysomething 1×1«. Robert ist Gründer von »Erfolg mit Sinn«.


19:00-19:45 Uhr /// 6.IMPULS | NEIN TO FIVE
Du bestimmst, was Arbeit ist!

Acht von zehn Beschäftigten zählen die Stunden bis zum Feierabend oder leben für ein paar Wochen Urlaub im Jahr. In seinem Vortrag zeigt Marius Kursawe am Beispiel unterschiedlicher Menschen, wie man aus diesem Hamsterrad ausbricht und ein Leben nach den eigenen Bedürfnissen neu gestaltet.

Marius Kursawe ist Co-Founder von Work-Life-Romance und Autor des Buches »Design Your Life«. Als Berater und Speaker widmet er sich Fragen zur Zukunft der Arbeit. In seinen Workshops begleitet er die Teilnehmer beim beruflichen Neustart. Marius ist Absolvent der Universität Bonn und der Rotterdam School of Management.


19:45-20:00 Uhr /// Ende & Abschied


 

Ein Gedanke zu “Programm

Kommentar verfassen