Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vortrag: Marktradikalismus und wirtschaftliche Praxis

23. Juli 2015 @ 21:00 - 22:30

Achtung: Die heutige Veranstaltung verschiebt sich leider kurzfristig – aufgrund von Anreisekomplikationen – auf 21 Uhr. Wir bitten um Verständnis und freuen uns, wenn ihr dennoch dabei seid!

Ist die Ökonomik eine Wissenschaft?

Kennzeichen einer „echten“ Wissenschaft ist, dass sie einen Reflexionsraum über konkrete Praktiken eröffnet. Die neoklassische Standard-Ökonomik, die von der (anthropologischen) Setzung des Homo Oeconomicus bzw. einem rationalen Verhalten des Menschen ausgeht, ist nur beschränkt in der Lage, eine Reflexion über wirtschaftliches Verhalten (z.B. der Akteure in den Finanzsektoren) zu erstellen. Eine tiefe Krise, wie die im Jahre 2008, konnte folgerichtig in den Jahren vorher nicht als möglich erachtet werden.

Das hat u.a. mit zwei Mankos zu tun:

  1. Der Neoklassik fehlt eine Metatheorie ihrer Kategorien. Dies könnte z.B. eine kritische Kulturgeschichte leisten, die zeigt, wie sich Grundkategorien geschichtlich entwickelt haben (und in die Zukunft hin sich weiterentwickeln können).

  2. Der Neoklassik fehlt eine Wissenssoziologie der Ökonomik, welche die Verwobenheit ihrer eigenen Sozialgeschichte mit ihrer Theoriegeschichte erkennt und über die gesellschaftlichen Wirkungen des ökonomischen Denkens weiß.

Zum Referenten: Walter Ötsch ist ein österreichischer Ökonom und Kulturhistoriker. Er ist Professor an der Johannes Kepler-Universität Linz und lehrt dort das Fach Kulturgeschichte des Denkens über die Wirtschaft. Er ist Leiter des Zentrums für Soziale und Interkulturelle Kompetenz und war bis vor kurzem Leiter des Forschungsinstituts für die Gesamtanalyse der Wirtschaft. In Zukunft wird er auch an der neu gegründeten Cusanus-Hochschule im Masterstudium „Ökonomie“ tätig sein.

Als Trainer für Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP) gilt er als Experte für demagogisch geprägte politische Diskurse und politische Kommunikation. Seine Hauptforschungsbereiche liegen bei der Kulturgeschichte der Wahrnehmung und des Denkens, der Kulturgeschichte der Ökonomik, der Wirkungsforschung der Ökonomik sowie kommunikativen Aspekten von Gesellschaft und Politik.


… anschließend Diskussion mit Referent

Details

Datum:
23. Juli 2015
Zeit:
21:00 - 22:30
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://www.facebook.com/events/737152829729146/

Veranstaltungsort

Raum VII 002, Hörsaalgebäude (1507), Conti-Campus
Königsworther Platz 1
Hannover, 30167
+ Google Karte

Veranstalter

Plurale Ökonomik Hannover