Autor*innen

Folgende Beiträge wurden in einem mehrstufigen Auswahlverfahren für unser Sammelband ausgewählt:

Hinweis: Der Schreibprozess ist derzeit noch nicht abgeschlossen. Es handelt sich daher lediglich um Arbeitstitel. Die Namen der Autor*innen werden bekannt gegeben, sobald dieser Prozess endgültig abgeschlossen ist.


TEIL I – Begründungen für eine plurale Ökonomik

► Paradigmadominanz in der modernen Ökonomik und die Notwendigkeit eines kompetitiven Pluralismus

► „Die Daten sind nun einmal die Daten“ – Legitimationsmuster und Wissenschaftsverständnisse in der Pluralismusdebatte

► Macht Ökonomie Gesellschaft? Performativitätstheoretische Zugänge zur Analyse ökonomischen Wissens

TEIL II – n.b.

► Scarcity Inc. Die Knappheitsparadoxie als ein Hintergrundproblem pluraler Ökonomie

► Zur Konzeptualisierbarkeit einer Postwachstumsökonomie: Die Grenzen des wirtschaftswissenschaftlichen Mainstreams und die Potenziale theoretischer Multiperspektivität

► Märkte als transaktionale Netze. Zu einer ökonomischen Theorie marktlicher Interaktionen

► Conceptions of Money. Assessing Textbook Economcis in the Light of Pluralism of Money Theories

► Ökonomische Ideengeschichte – Eine Verbündete der Pluralen Ökonomik?

► Mehr als nur Werkzeuge: Kritik an Experimenten in der Ökonomik

► Mehr als Durchschnittsstatistik. Eine kritische Einführung in Regressionsmethoden jenseits des Mittelwertes

TEIL III – n.b.

► Strategische Perspektiven für die Zukunft des Pluralismus

► Die Suche nach Homo ideologicus und anderen Gestalten: Was die Komparative Politische Ökonomie zu einem pluralistischen ökonomischen Diskurs beitragen kann

► Finanzialisierung als monetäre Zeitreise. Eine zeitsoziologische Betrachtung intertemporaler Abhängigkeiten

► Complexity Economics as Heterodoxy

► Die Care-Abgabe – ein Instrument Vorsorgenden Wirtschaftens?

► Bedingungsloses Grundeinkommen und Postwachstum


Unser Sammelband “Perspektiven einer pluralen Ökonomik” (Arbeitstitel) wird in der von Prof. Dr. Andrea Maurer und Prof. Dr. Uwe Schimank verantworteten Reihe „Wirtschaft + Gesellschaft“ im Springer Verlag für Sozialwissenschaften erscheinen. Eine redaktionelle Begleitung erfolgt durch Studierende und Nachwuchswissenschaftler*innen aus unserem Redaktionsteam, dabei werden wir fachlich durch unseren wissenschaftlichen Beirat unterstützt. Alle Beteiligten engagieren sich ehrenamtlich für das Projekt. Das Herausgeber-Honorar wird an das gemeinnützige Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. gespendet. Die Realisierung des Sammelband-Projekts wird durch Studienqualitätsmittel der Leibniz Universität Hannover und Young Scholars Initiative des Institute for New Economic Thinking finanziell unterstützt.
Ein großes Dankeschön gilt schon jetzt allen Mitwirkenden!