Über uns

Druck_LOGO_pluraleOekoH_largeImmer mehr Studierende und Lehrende setzen sich für Vielfalt in den Wirtschaftswissenschaften ein.

»Die Weltwirtschaft befindet sich in einer Krise. In der Krise steckt aber auch die Art, wie Ökonomie an den Hochschulen gelehrt wird, und die Auswirkungen gehen weit über den universitären Bereich hinaus. Die Lehrinhalte formen das Denken der nächsten Generation von Entscheidungsträgern und damit die Gesellschaft, in der wir leben. Wir […] sind der Überzeugung, dass es an der Zeit ist, die ökonomische Lehre zu verändern. Wir beobachten eine besorgniserregende Einseitigkeit der Lehre, die sich in den vergangenen Jahrzehnten dramatisch verschärft hat. Diese fehlende intellektuelle Vielfalt beschränkt nicht nur Lehre und Forschung, sie behindert uns im Umgang mit den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts – von Finanzmarktstabilität über Ernährungssicherheit bis hin zum Klimawandel. Wir benötigen einen realistischen Blick auf die Welt, kritische Debatten und einen Pluralismus der Theorien und Methoden. Durch die Erneuerung der Disziplin werden Räume geschaffen, in denen Lösungen für gesellschaftliche Probleme gefunden werden können.«
Internationaler Aufruf für eine plurale Ökonomik vom 5. Mai 2014

Wir sind eine studentische Initiative an der Leibniz Universität Hannover, in der u.a. Studierende der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften aktiv sind. Mit unserer Auftakt-Tagung “Zur Pluralität der Wirtschaftswissenschaften – Was lernen wir?” am 17. Januar 2015 haben wir uns offiziell als Arbeitskreis gegründet. Wir sind Mitglied im Netzwerk Plurale Ökonomik e.V.

Wir fordern von den Wirtschaftswissenschaften, insbesondere von unserer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät:

  • Theorienvielfalt und die Integration pluraler Lehrbücher in das Studium
  • Methodenvielfalt statt ausschließlich abstrakter mathematischer Modelle
  • Raum für eine kritische Auseinandersetzung mit Lehrinhalten
  • die Einordnung in gesamtgesellschaftliche Kontexte
  • die Erweiterung des Curriculums um Lehrveranstaltungen zur Geschichte des ökonomischen Denkens, Wissenschaftstheorie und interdisziplinäre Veranstaltungen
  • die Besetzung von Lehrstühlen auch mit heterodoxen Ökonom*innen

Thesen, die wir im Rahmen des Stadtdialoges Mein Hannover 2030 diskutiert haben, könnt ihr hier einsehen. Eine Auseinandersetzung sowie ein offener Diskussionsprozess sehen wir als dringend notwendig. Mit Veranstaltungen und Gesprächen möchten wir entsprechende Impulse setzen.

Hast Du Lust, uns bei diesen Zielen zu unterstützen? Dann schreib uns oder schnupper unverbindlich bei uns rein. Wir treffen uns regelmäßig auf dem Conti-Campus Hannover. Uns gibt’s übrigens auch auf Facebook und Twitter 🙂

Euer AK Plurale Ökonomik Hannover
Daniel, David, Jan, Julia, Kristina, Robert, Sebastian, Tilo u.a.